Challenge · Rezension

[Rezension] Seelen – Stephenie Meyer

Autorin: Stephenie Meyer
Titel: Seelen
Seiten: 864
Genre: Science Fiction, Jugedbuch
Verlag: Carlsen (erhältlich hier)

seelen

Inhalt: Planet Erde, irgendwann in der Zukunft. Fast die gesamte Menschheit ist von sogenannten Seelen besetzt. Diese nisten sich in die menschlichen Körper ein und übernehmen sie vollständig – nur wenige Menschen leisten noch Widerstand und überleben in den Bergen, Wüsten und Wäldern. Eine von ihnen ist Melanie. Als sie schließlich doch gefasst wird, wehrt sie sich mit aller Kraft dagegen, aus ihrem Körper verdrängt zu werden und teilt ihn fortan notgedrungen mit der Seele Wanda. Verzweifelt kämpft sie darum, ihren Geliebten Jared wiederzufinden, der sich mit anderen Rebellen in der Wüste versteckt hält – und im Bann von Melanies leidenschaftlichen Gefühlen und Erinnerungen sehnt sich auch Wanda mehr und mehr nach Jared, den sie nie getroffen hat…

Meine Meinung: Dieses Buch habe ich kürzlich zum zweiten Mal gelesen, da ich es als Jugendliche total geliebt habe. Es ist sind zwar wirklich, wirklich viele Seiten, aber ich habe es dennoch verschlungen und in wenigen Tagen durchgelesen.
Stephenie Meyer ist ja für ihre gefühlvolle Sprache bekannt und auch in „Seelen“ nimmt das Gefühlsleben der Protagonisten viel Raum ein. Anders, als die Biss-Bücher, kam es mir hier allerdings nicht kitschig oder übertrieben vor. Im Gegenteil: die Charaktere sind mir schnell ans Herz gewachsen, gerade weil sie so einfühlsam beschrieben wurden. Die Handlung als solche fand ich spannend und die Idee gut umgesetzt. Die Geschichte der Seele Wanda, die in den Körper von Melanie eingesetzt wird und eigentlich Melanies Geist auslöschen sollte, um dann den Körper von Melanie zu übernehmen, hat mich wirklich berührt. Nachdem sich Wanda und Melanie zunächst zutiefst verabscheuen, entsteht zwischen ihnen langsam eine Freundschaft, die mich an manchen Stellen zu Tränen gerührt hat. Gefangen in einem Körper bleibt ihnen nicht viel anderes übrig, als sich miteinander zu arrangieren und das hat die Autorin toll umgesetzt. Die wechselnden Perspektiven zwischen Wanda und Melanie waren mir auch immer deutlich genug, sodass das zu keiner Verwirrung geführt hat.
Obwohl die Seelen unsympathisch wirken, weil sie als Fremdkörper die Erde besetzen, habe ich Wanda schnell ins Herz geschlossen, vor allem als sie beginnt, eigene Gefühle zu entwickeln. Als Melanie/Wanda zurück zu der Menschengruppe gelangen, treten einige weitere Figuren auf den Plan wie Melanies Freund Jared, ihren kleinen Bruder Jamie, ihren Onkel Jeb und die Brüder Ian und Kyle, die alle unterschiedliche Beziehungen untereinander und zu Wanda/ Melanie haben. Die Art, wie Stephenie Meyer die Entwicklung der einzelnen Beziehungen und der Figuren selbst beschrieb, hat mir sehr gut gefallen. Sie war authentisch und glaubwürdig.Vor allem legte sie einen großen Wert auf die Entwicklung der einzelnen Charaktere.
An Spannung und Action hat es in diesem Buch ebenfalls nicht gefehlt.

Insgesamt konnte das Buch mich durch seine emotionale, einfühlsame Sprache und einzigartige Charaktere überzeugen. Ich fand es um einiges besser als die Biss-Bücher und bin froh, es ein zweites mal gelesen zu haben!

Sterne: 4/5

Advertisements

3 Kommentare zu „[Rezension] Seelen – Stephenie Meyer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s