Challenge · Rezension

[Rezension] Sommerflüstern – Tanja Voosen

Titel: Sommerflüstern
Autorin: Tanja Voosen
Serie: 1/4
Seitenzahl: 308
Genre: Jugendbuch
Verlag: impress, Carlsen (erhältlich hier)

sommerflstern

Inhalt: Taylor ist 17, vorlaut, stur und muss immer das letzte Wort haben. Als sie an ihrer neuen High School in ihrem Spind eine merkwürdige Botschaft findet, weiß sie zunächst nichts damit anzufangen: Fange an deinen Lieblingssong zu hassen! Monate später trifft sie auf den fröhlichen, attraktiven und sehr hartnäckigen Hunter Reeves, der nach längerer Abwesenheit seinen – ihren! – Spind wiederhaben will.  Als sich der Spruch dann als Code herausstellt, der zu weiteren Hinweisen führt, ist Taylors Interesse geweckt. Und Hunters auch. Aber seines gilt eher Taylor als der aufkommenden Schnitzeljagd. Während sie versucht sich seinem Charme zu widersetzen, lässt er einfach nicht locker und dann sind da noch jede menge Rätsel, die es zu lösen gilt…

Meine Meinung: Bei „Sommerflüstern“ handelt sich um einen Jugendroman übers Erwachsen werden, die erste große Liebe, kleine und große Abenteuer, Freundschaft und Familie. Die Protagonisten haben mir auf Anhieb gefallen. Taylors eigenwillige, humorvolle, sarkastische Art hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Hinter ihrer starken, toughen Fassade steckt ein sensibles, hilfsbereites und großherziges Mädchen, das für die Menschen, die es liebt, alles tun würde. Ich habe sie sofort ins Herz geschlossen und es genossen, die Handlung aus ihrer Sicht zu lesen.
Hunter hatte es ebenfalls nicht schwer, sich in mein Herz zu schleichen. Er ist fröhlich, schlagfertig und liebevoll. Es war herrlich den ständigen Schlagabtausch zwischen den beiden Protagonisten zu verfolgen, hinter deren vorlauten Worten schnell zarte Gefühle erkennbar waren.
Den Schreibstil der Autorin kannte ich bereits aus anderen Büchern und er hat mich wie immer begeistert. Durch die humorvolle, leichte Sprache konnte ich die Geschichte gut in einem Rutsch durchlesen. Die Handlung ist spannend, unterhaltsam und hatte mich von den ersten Seiten an gepackt. Das Finale ist dann nochmal richtig dramatisch und hat mein Herz kurz zum Stillstand gebracht, lasst euch überraschen…
Ein sehr gelungenes Buch, das ich für einen entspannten Nachmittag oder zur Aufmunterung nach einer stressigen Woche nur empfehlen kann!

Ich freue mich auf die weiteren Bände aus der Reihe 🙂

Sterne: 5/5  – Leseempfehlung!

 

 

Advertisements
Challenge · Rezension

[Rezension] Die Beschenkte – Kristin Cashore

Titel: Die Beschenkte
Autorin: Kristin Cashore
Serie: 1/3
Seitenzahl: 496
Genre: Fantasy
Verlag: Carlsen (erhältlich hier)

die-sieben-knigreiche-1-die-beschenkte

Inhalt: Lady Katsa wird überall gefürchtet, denn sie hat die Gabe des Tötens.Von ihrem Onkel, König Randa, wird sie als Waffe eingesetzt, um die Bürger zu bestrafen, die sich gegen ihn stellen. Als sie zu einer Rettungsmission ausgeschickt wird, um den gefangenen Vater des Königs von Lienid zu befreien, trifft sie am Hofe auf den geheimnisvollen Prinzen Bo, der ebenfalls ein „Beschenkter“ zu sein schein. Er zieht sie sofort in ihren Bann und als die Beiden sich die Suche machen, um das Rätsel der Entführung zu lösen, kommen sie sich unweigerlich näher und decken nach und nach einen fürchterlichen Verrat auf …

Meine Meinung: Das Buch führt den Leser in eine mittelalterlich angehauchte Welt, in der 7 Königreiche in ständigem Streit leben.
Einige ihrer Bewohner sind mit besonderen Gaben beschenkt und werden von den jeweiligen Herrschern zu ihrem Nutzen eingesetzt. Die Handlung fängt unmittelbar mit einer Befreiungsakion an und die Autorin hält sich nicht mit einer Einleitung auf. Erst nach und nach wird dem Leser durch Katsas Sicht klar, in was für einer Welt sie eigentlich lebt. Katsas Charakter ist sehr spziell. Sie ist eine starke, selbstbewusste junge Frau, deren Art oft kühl und nüchtern ist. Daran habe ich mich jedoch schnell gewöhnt, auch wenn mir ihre Wünsche manchmal fremd waren. Sie gibt sich zunächst unnahbar, doch als Bo auftaucht, bröckelt ihre Fassade langsam. Allerdings ging mir der „Wandel“ in ihrem Charakter dann etwas zu schnell. Sie blieb für mich eine interessante Protagonistin, auch wenn sie mir bis zum Schluss nicht ganz zugänglich war. Bo hingegen habe ich schnell ins Herz geschlossen. Seine Art hat mir gefallen und der häufige Schlagabtausch zwischen ihm und Katsa trug zu einer unterhaltsamen, lockeren Atmosphäre bei. Die Handlung gestaltete sich teils etwas langatmig und hatte viele ruhige Phasen, was der Spannung manchmal einen Abbruch getan hat. Dafür wurde an dieser Stelle die emotionale Entwicklung sehr deutlich, weshalb ich trotzdem gerne weitergelesen habe. Der klare, fesselnde Schreibstil der Autorin hat mit Sicherheit ebenfalls dazu beigetragen, das ich das Buch nicht mehr weglegen wollte. Zum Ende hin gab es einige Überraschungen und Wendungen, mit denen ich so nicht gerechnet hätte, was dann nochmal richtig spannend war. Insgesamt handelt es sich bei dem Auftakt um einen gelungenen Fantasy-Roman, den ich trotz kleiner Schwächen weiterempfehlen kann!

Sterne: 4/5

 

Challenge · Rezension

[Rezension] Als ich dich suchte – Lauren Oliver

Titel: Als ich dich suchte
Autorin: Lauren Oliver
Seitenanzahl: 368
Genre: Jugendbuch
Verlag: carlsen (erhältlich hier)

als-ich-dich-suchte

Inhalt: Die beiden Schwestern Nick und Dara könnten unterschiedlicher kaum sein und trotzdem sind sie unzertrennlich und beste Freundinnen. Zumindest bis Dara Nicks besten Freund Parker küsst und bis zu dem Autounfall, bei dem Dara im Gesicht verletzt wird. Ab da ist plötzlich alles anders. Seitdem sprechen die Schwestern nicht mehr miteinander. Als Dara an ihrem Geburtstag spurlos verschwindet, glaubt Nick zuerst an einen dummen Scherz. Doch Dara ist schon das zweite Mädchen, das in der Gegend verschwunden ist. Nick spürt, dass ihre Schwester in großer Gefahr ist und dass sie sie finden muss – bevor es zu spät ist.

Meine Meinung: Dieses Buch hat mich absolut begeistert! Es war spannend, erschreckend, schön, bittersüß, tragisch und überraschend. Die beiden Schwestern sind tolle Charaktere, die mir sofort ans Herz gewachsen sind. Während Nick, die Ältere, zunächst die Rolle der „perfekten“, braven, verantwortungsvollen Schwester einzunehmen scheint, ist Dara ständig unterwegs auf Partys, trinkt Alkohol, raucht, trifft sich mit Jungs und überlässt überall Chaos. Mich hat die tiefe Freundschaft zwischen den Schwestern beeindruckt und fasziniert, gerade weil sie so unterschiedlich sind und auch viele negative Gefühle unter der scheinbar innigen Beziehung zwischen ihnen stecken. Die Kapitel waren teils aus Nicks und teils aus Daras Sicht geschrieben. Eine zusätzliche Unterteilung der Autorin waren die Zeitangaben „vorher“ und „nachher“ – also vor und nach dem Unfall, den der ist der entscheidende Moment, an dem sich alles ändert. Die Schreibweise von Lauren Oliver hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Sie ist flüssig, emotional und enthält zahlreiche Personifizierungen, Metaphern und Vergleiche, was insbesondere bei Naturbeschreibungen sehr schön ist. Die Stimmung wechselt zwischen melancholischen Empfindungen, vor allem wenn es um unbeschwerte Kinsheitserinnerungen geht und mehr oder weniger fröhlichen Alltagssituationen. Dennoch zieht sich durch das ganze Buch eine gewisse traurige, düstere Grundstimmung, die mich sehr berührt hat. Die Handlung, die Sprache, die Charaktere…das alles war etwas besonderes und macht für mich dieses Buch außergewöhnlich. Insbesondere das Ende hatte es in sich… ich will hier nichts verraten, aber ich kann sagen, dass es mich wirklich umgehauen hat und das Buch in meinen Augen noch besser und außergewöhnlicher gemacht hat! Eine absolute Leseempfehlung von mir, das auf jeden Fall zu den Lieblingsbüchern des Jahres gehören wird!

Sterne: 5/5 – absolut lesenswert!!

Challenge · Rezension

[Rezension] BookElements, das Geheimnis unter der Tinte – Stefanie Hasse

Autorin: Stefanie Hasse
Titel: BookElements, das Geheimnis unter der Tinte
Serie: 3/3
Seitenzahl: 286
Genre: Fantasy, Romantasy
Verlag: impress, CARLSEN (erhältlich hier)

bookelements-3-das-geheimnis-unter-der-tinte

Inhalt: Seit Lin zur Romanfigur in ihrem einstigen Lieblingsbuch »Otherside« geworden ist, steht ihr Leben Kopf. Jede Geste und jeder Satz könnten ihr Schicksal unwiederbringlich verändern, denn hier wird alles zum geschriebenen Wort. Ihr bleibt nur eins übrig: das Tor zur Realität aufspüren, bevor das Buch, in dem sie sich befindet, von Thyra zerstört wird. Dass ihr ausgerechnet Zac, der charismatische Held aus »Otherside«, dabei behilflich sein soll, gefällt ihrer großen Liebe Ric gar nicht. Aber für Eifersucht bleibt nicht viel Zeit, wenn Buchhelden real werden und die Grenzen zwischen Fantasie und Wirklichkeit für immer zu verwischen drohen…

Meine Meinung: Mit diesem Buch habe ich die „Book Elements“ Trilogie beendet. Während ich bei den beiden Vorgängern schon etwas Schwierigkeiten mit den verwirrenden Handlungssträngen hatte, wurde es leider auch in diesem Teil nicht besser. Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Lin und Laurie erzählt. Laurie befindet sich in der Realität und hat jahrelang ein Doppelleben geführt: sie ist in einem geheimen Zentrum aufgewachsen, das stark an einen dystopischen Science-Fiction-Roman erinnert. So sind dort zum Beispiel Gefühle verboten und Dinge wie beamen oder sich unsichtbar machen, ist durch moderne Technik möglich. Gegen Ende hin kommen natürlich die Potagonisten alle zusammen und auch die Verbindung zwischen den Wächtern und dem geheimen Zentrum wird deutlich. Insgesamt waren es mir in diesem Buch zu viele verschiedene Elemente und Erzählstränge. Auch kamen sehr viele Charaktere vor, die für mich irgendwie farblos blieben und zu denen ich mir kein Bild machen konnte. Lin, Ric und die anderen „Hauptfiguren“ habe ich auch diesmal wieder ins Herz geschlossen, doch auch die Dialoge zwischen ihnen waren nichts neues mehr. Die Handlung hat sich etwas gezogen, gegen Ende wurde es nochmal richtig spannend, aber so richtig konnte mich der dritte Band nicht packen. Dennoch hat mir im großen und ganzen die Geschichte von Lin und Ric gefallen!

Sterne: 2/5

Allgemein · Challenge · Rezension

[Rezension] Onyx – Jennifer L. Armentrout

Titel: Onyx, Schattenschimmer
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Seitenanzahl: 464
Serie: 2/5
Genre: Fantassy, Romantasy, Science Fiction
Verlag: Carlsen

obsidian-2-onyx-schattenschimmer

Inhalt: Nachdem Daemon Katy geheilt hat, sind sie miteinander verbunden. Doch sind sie deshalb auch füreinander bestimmt? Während Daemon seine Gefühle für Katy offenlegt, wehrt sie sich dagegen. Das fällt ihr allerdings alles andere als leicht, denn Daemon ist fest entschlossen, sie für sich zu gewinnen und sie weiß nicht, wie lange sie seiner Anziehungskraft noch widerstehen kann.  Dann taucht auch noch ein neuer Mitschüler auf, der Gefahr und Ärger bedeutet. Katy weiß nicht mehr, wem sie noch trauen kann. Zudem plagen sie die Fragen, was mit Daemons Bruder geschehen ist, was es mit dem zwielichtigen Verteidigungsministerium auf sich hat und was für eine Rolle sie selbst bei dem Ganzen eigentlich spielt…

Meine Meinung: Von dem erstem Band bin ich mehr als begeistert gewesen, alles war neu aufregend und die Begegnungen zwischen Katy und Daemon sexy und aufregend. In diesem Teil hat sich zwischen Daemon und Katy zunächst nicht viel geändert: er will sie unbedingt für sich gewinnen und sie versucht gegen ihre Gefühle anzukämpfen. Die Dialoge zwischen den beiden sind kurzweilig, sexy, humorvoll und haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Trotz des vielen Geplänkels ist es offensichtlich, wie viel die beiden eigentlich für einander empfinden. Während ich von Daemon auch diesmal wieder hin und weg war, hat meine Begeisterung für Katy etwas abgenommen. Ihr Mut und ihre Eigenwilligkeit haben mich beeindruckt. Allerdings fand ich es nach einiger Zeit etwas anstrengend, dass sie immer wieder ihre offensichtlichen Gefühle für Daemon leugnet.
In diesem Teil sind auch einige neue Charaktere zu der Geschichte dazugekommen, die frischen Wind und mehr Spannung mit sich bringen. Ähnlich wie Katy fragte ich mich mein Lesen irgendwann, wem eigentlich noch zu trauen ist. Was diesmal wieder komplett überzeugt hat, war die wunderbar leichte, lockere, humorvolle und doch auch gefühlvolle Sprache der Autorin. So habe ich die Seiten nur so verschlungen und bin für einige Stunden ganz in die Welt von Katy und Daemon eingetaucht. Auch wenn ich den zweiten Band eine Spur schwächer fand, hat er mich bis zur letzten Seite gefesselt. Ich bin gespannt wie es weitergeht und will MEHR…vor allem von Daemon 😉

Sterne: 4,5/5 – Leseempfehlung!

 

Allgemein

[Wortgeflüster] Gemeinsam einsam

Gemeinsam einsam

Wir fühlen uns alle manchmal einsam,
sind quasi gemeinsam einsam,
und trotzdem fühlt sich meine Einsamkeit bestimmt anders an als deine.

Wir verlieren alle mal die Orientierurng,
tappen im Dunkeln,
verirren uns auf abgelegenen Pfaden,
ohne Kompass, ohne Wegweiser,
und trotzdem stehe ich hier in der Sackgasse alleine.

Wir sind manchmal hilflos,
wissen nicht weiter in dem Dschungel aus Fragen,
und trotzdem bleiben wir stumm, weil wir glauben, dass unsere Fragen keiner teilt, keiner hört, keiner versteht.

Wir gehen durch das Leben in unsichtbaren Festungen,
Mauern aus Stein halten unser Innerestes verborgen,
weil sich meine Einsamkeit bestimmt anders anfühlt als deine,
und du in einer anderen Sackgasse stehst.
Weil wir nicht wissen was passiert, wenn jemand die Mauern durchbricht,
und die Zweifel und Ängste sieht.

Wir alle fühlen uns manchmal einsam,
sind quasi gemeinsam einsam,
und vielleicht –

Vielleicht machen wir irgendwann die Mauern auf,
finden einen Weg aus der Sackgasse,
und kämpfen uns gemeinsam durch den Dschungel aus Fragen auf der Suche nach Antworten.
Vielleicht verstehen wir irgendwann,
dass aus einem einsam ein gemeinsam werden kann.

Allgemein

[Wortgeflüster] Inne halten

Inne halten.
Für einen Moment die Augen schließen und die Welt anhalten.
Mit einem Buch auf dem Schoß dem Regen lauschen, während er mit sanften, kühlen Fingern ans Fenster klopft.
Die Sterne zählen in endlosen, lauen Sommernächten und sich in der Unendlichkeit des Himmels verlieren.
Inne halten.
Die Uhren weglegen, die Zeit vergessen, atmen.
Den Vögeln zuhören, die im dichten Grün des Waldes ihre Lieder pfeifen.
Die nasse Gischt des Meeres auf den erhitzten Gesichtern spüren und Fußspuren im weichen, weißen Sand hinterlassen.
Inne halten.
Auf die Bergspitze wandern, den Sonnenaufgang mit bunten Farben auf weißem Papier festhalten, den Morgen mit einem Lächeln begrüßen.
Gedichte schreiben, mit Worten zaubern, Geschichten erzählen.
Inne halten.
Einatmen und Ausatmen.
Das Leben spüren.
Die Schönheit der Welt entdecken.
Den Moment leben.
Inne halten.